”Mayday” Start für neue WiL am 1. Mai!

  • Beitrags-Kommentare:Ein Kommentar
You are currently viewing ”Mayday” Start für neue WiL am 1. Mai!

Das “Wasser-ist-Leben”-Team hat beschlossen, dass der “1. Mai” 2024 – engl. “May Day” – der perfekte Tag ist, um diese neue, interaktivere “WiL”-Website zu starten: “Mayday! Mayday!” schreit unsere Wasserversorgung in den Berg- und Küstengebieten von Asterousia auf Kreta!
Und: Am “1. Mai” feiern Menschen auf der ganzen Welt das Ende des Winters und würdigen die Leistungen der Arbeitnehmer.

Tja, in den letzten neun Monaten hat das ehrenamtliche Team der Website water-is-life.eu hart an der Erstellung dieser neuen, aktualisierten Version der Website gearbeitet. Jetzt ist sie fertig und kann von euch genutzt und ergänzt werden! (Wir freuen uns über Feedback und eure Beiträge im neuen Blog “Wasser-Chat“).

Die WiL-Website-Freiwilligen Wendelin Auer (in Köln, DE) und Gina Billy Kraft (in Papadoyiannis) treffen sich per “Zoom”, um der neuen WiL-Website den letzten Schliff zu geben. Wendelin ist der Designer der Website und ihr “technischer Zauberer”, während Gina das Website-Team leitet, für die Erstellung der Inhalte verantwortlich ist und die englische Version der Website betreut.
WiL-Freiwillige Eleftheria Tsapaki: Eleftheria ist Geschäftsfrau und arbeitet im Management der Unternehmen ihrer Familie in Ditikos. Im WiL-Team ist Eleftheria die Spezialistin für die griechische Sprachversion der Website.
WiL-Freiwillige Doris Gabriel: Von ihrem Wohnort Tsigkounas aus arbeitet Doris für ein internationales Übersetzungsunternehmen. Einen Teil ihrer Freizeit stellt sie gern für das WiL-Projekt zur Verfügung und ist die Expertin des Teams für die deutsche Sprachversion

International signalisiert das Wort “Mayday” bei Flugzeug- und Schiffsbesatzungen: “Hallo! Wir sind in Schwierigkeiten!” ” Mayday! Mayday!”

Und dass die Süßwasserversorgung hier auf “unserem” Teil Kretas laut und deutlich “Mayday! Mayday! Hilfe!” ruft, wird bemerkt und lässt immer mehr Menschen aufhorchen.
Die kritische Situation ist zunehmend Thema in den Nachrichten und Gegenstand nationaler Überlegungen. Lokale und regionale Regierungen diskutieren über die Einführung von Wasserbeschränkungen (so genannte “Wasserverbrauchsverbote”).

Das Berg- und Küstengebiet von Asterousia ist nicht das einzige Gebiet auf Kreta (oder in Griechenland), das mit schwerem Wassermangel zu kämpfen hat. Dieses Foto zeigt den Faneromeni-Stausee an der Südseite des Psiloritis im Januar 2024. Der Pegel des Sees, in erster Linie genutzt für die landwirtschaftliche Bewässerung in Tymbaki, ist bedrohlich niedrig.
  • Lies mehr darüber in den offiziellen Medienberichten, hier (in Griechisch) oder hier in English.
  • Nutze unsere neugestaltete “Startseite”, um das Problem zu verstehen (und lausche ein wenig den Geräuschen des Wassers. Und dann stell Dir vor, dass es bald kein Süßwasser mehr geben könnte!)
  • Geh zu unserer neuen Rubrik “can dos!”, probiere eine Möglichkeit aus und erzähle im neuen “Wasser-Chat”, wie sie für dich funktioniert hat.
  • Und: Halte Dich mit unseren News-Blogs auf dem Laufenden, wenn die Temperaturen auf Kreta steigen – und unsere Wasservorräte weiter sinken, sinken, sinken.

    Wir hoffen, dass jeder von uns eine neue/ verstärkte Bereitschaft verspürt – einen “neuen Willen” sozusagen, diese existenzielle Krise gemeinsam zu bewältigen – und dass diese Website uns dabei helfen wird.
Das Dorf Tsigkounas hat seit mehr als zehn Jahren kein öffentliches Frischwasser mehr. (Die Infrastruktur wurde bei einem Waldbrand im Jahr 2014 zerstört.) Dieses Foto zeigt Teile der neuen Infrastruktur, die darauf warten, dass Wasser zu ihnen fließt. Ein Teil des Problems: Wo soll das Wasser herkommen, wenn die Brunnen versiegen?

Schreibe einen Kommentar

The maximum upload file size: 12 MB. You can upload: image. Drop files here

Dieser Beitrag hat einen Kommentar